Dieseldrachen Resume

  • von

Am Montag habe ich den zweiten und letzten Teil meines Dieseldrachen Oneshots gespielt. Für mich war es das erste Mal, dass ich einen selbstgeschriebenen Oneshot, in einem für mich neuem System, geschrieben und geleitet habe.

Dazu kommt, das Oneshots für mich immer noch Neuland sind. Dennoch finde ich das die Runde ganz gut gelaufen ist.

Dadurch, dass wir zwei Abende gespielt haben, konnte ich einen besseren Eindruck in das System bekommen. Vom Setting war ich von Anfang an angetan und ich war sehr gespannt darauf, wie sich das Regelsystem spielen lässt.

Damit ich meine Gedanken besser sortieren kann und es auch für euch etwas übersichtlicher wird, werde ich den Artikel in verschiedene Abschnitte einteilen.

Angefangen von der Charaktererschaffung, bis zum Würfelsystem.

CHARAKTERERSCHAFFUNG

Meiner Ansicht nach ist diese sehr eingängig und schnell geschafft. Im Regelwerk gibt es dazu zwei Übersichtsseiten, die einem einen guten Überblick über alle relevanten Schritte bieten. Das einzige Manko, das die Magie hier nicht erwähnt wird und man hier keinen Kurzüberblick bekommt.

Die Erstellung geht Charakterblattweise. Man fängt bei Charakterblatt I an und arbeitet sich zu III vor, so muss man nicht ständig hin und her blättern.

Wo es zum ersten Mal zu Fragen und Verwirrung kam, war bei der Ausrüstung. Um genau zu sein, bei der Kleidung. Denn von der Wahl der Kleidung hängt auch der Agilitätsabzug und der Schutz ab. Hier war z.B. nicht ganz klar was genau jetzt mehrere Lagen Stoff bedeutet, bzw. schien jeder eine andere Vorstellung dazu zuhaben. Da würde ich mir vielleicht genauere Beispiele wünschen um das in Zukunft zu vermeiden. Im Zweifel hat natürlich immer der Meister recht, aber die Diskussion davor ist trotzdem anstrengend.

MAGIE

Das Magiesystem finde ich super. Es ist einfach und unkompliziert und fördert den Ideenreichtum der Spieler. Die Magierspielerin in meinem Twoshot war ebenfalls ganz begeistert. Vor allem von den Freiheiten die sie dabei hatte. Dennoch wünsche ich mir im Regelwerk etwas mehr Tiefe. Die Beschreibungen der einzelnen Domänen sind ausreichend und übersichtlich, auch gibt es eine Liste möglicher Artefakte mit dem Hinweis, für welchen Bereich man diese gut einsetzen kann. Die Beschreibung der Grundregeln ist auch völlig ausreichend und eingängig. Doch wo sich für mich eine Schwierigkeit ergab, war zu entscheiden, was für eine Stufe Zauber XY jetzt hat. Gerade in der Domäne (Elemente / Energie) ist das für mich noch sehr abstrakt. Vielleicht würde hier eine Volumeneinteilung helfen oder einfach mehr Beispiele. Denn Spieler kommen auf eine Menge abstruser Ideen und gerade wenn man neu in einem System ist, zumindest geht es mir so, fühlt man sich schnell überfordert.

REGELN

ALLGEMEIN

Das Grundregelsystem ist eingängig. Allerdings bedarf es hier als Meister etwas mehr Herausforderung als für Spieler. Das Dieseldrachen-Würfelsystem ist zwar sehr einfach und schnell zu verstehen, aber Meisteranfänger und gerade solche, die vielleicht auch zum ersten Mal ins Rollenspiel schnuppern, könnten damit einige Schwierigkeiten haben.

Denn meiner Meinung nach Bedarf es einer Menge Erfahrung zu entscheiden was für einen Hilfswürfel man gibt und welchen Schwellenwert man setzt.

Mir zumindest viel das unglaublich schwer und ein Gefühl dafür was da jetzt am besten passt, habe ich selbst am Ende des zweiten Abends noch nicht gehabt.

Meiner Meinung nach lässt dieses System natürlich auch viel Raum für Diskussion. Zum einen ist das natürlich gut, da es die Spieler dazu einlädt, sich mehr Gedanken über die Handlungen zu machen, andererseits kann es auch schnell zu Frust am Spieltisch führen.

Dennoch muss ich sagen, dass mir das Regelsystem EKSES sehr gut gefällt, eben aufgrund der Einfachheit. Vielleicht würde es helfen, hier für absolute Neulinge nochmal einen kleinen Leitfaden einzufügen.

KAMPFREGELN

Ich mag keine Kämpfe. In keinem System. Meist sind sie ewig lang, eine reine Würfelorgie und unglaublich kompliziert.

Und bei Dieseldrachen?

Gute Frage.

Erstmal muss ich sagen, das ich zu anfangs ziemlich überfordert war. Hier fehlt mir auch so eine wunderbare Übersichtsseite, wie es sie für die Charakterentwicklung gibt. Ich musste mich ziemlich durchwühlen, bis ich alles gefunden hatte, das Verstehen hat nochmal bissl gedauert. Auch hier gibt es Nahkampf, wie auch Fernkampftechniken, die mir aber wieder zu umfangreich sind und ich wohl, wenn ich nochmal spiele, weglassen werde. Dennoch sind die Regeln übersichtlicher, als die Kampfregeln anderer Systeme die ich so kenne. Wem diese dann aber doch zu kompliziert sind, kann den Kampf (wie Marc schreibt) auch mit einfachen Fähigkeitswürfen würfeln. Ist auf jeden Fall ein Ausprobieren wert.

Zu der Länge der Kämpfe und ob es eine Würfelorgie ist, kann ich gar nicht viel sagen. Meine Gruppe hat sich aus jedem Kampf ziemlich schnell rausgewunden 🙂

WELT

In die Welt selbst konnte ich mich sehr gut eindenken. Alleine durch die Beschreibungen im Regelwerk und den dazugehörigen Vergleichen. Es hat mir gefallen, die Welt mit Leben zu füllen und eigene Akzente beizutragen. Dadurch, das die Welt nicht in allen Details ausgearbeitet ist, hat man als Meister alle Freiheiten der Welt. Dennoch hatte ich nicht dieses Gefühl von Haltlosigkeit oder Rahmenlosigkeit, wie ich es in anderen Systemen hatte, wo die Welt nicht ganz ausgearbeitet ist. Durch Bücher wie die von Jule Verne oder Filme wie Indiana Jones Filme, Captain Balu, Ducktales, usw., kenne ich diese Welt. Zudem ist die Dieseldrachenwelt an unsere angelegt, sodass ich mich dadurch auch sehr schnell zurechtgefunden habe.

ABSCHLUSSGEDANKEN

Das System hat einen Platz in meinem Herzen erobert. Natürlich hat auch Dieseldrachen einige Schwächen, wie jedes andere System auch. Aber die Vorteile überwiegen für mich und es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, das ich eine Dieseldrachenrunde geleitet habe. Von Nachteil ist sicher, dass es hier noch keinerlei Abenteuer gibt. Alleine deswegen ist für mich das System noch nicht für Meisterneulinge geeignet. Denn ein eigenes Abenteuer zu schreiben ist eine Kunst für sich. (Ich beherrsche die auch noch nicht wirklich).

Für Spielerneulinge aber auf jeden Fall. Denn die werden nicht durch einen Regelwust erschlagen und auch die Welt ist durch die Ähnlichkeit mit unserer sehr eingänglich.

Deshalb: Holt euch den Schnellstarter und probiert es doch mal selbst aus!

Zur Dieseldrachen Homepage

Hier findet ihr meine Videos zu Dieseldrachen:

Was ist Dieseldrachen – „Ein Talk mit dem Autor Marc Söker“

Teil 1 des „Oneshots“

Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.